ABTEILUNG FÜR TUMORORTHOPÄDIE UND SARKOMCHIRURGIE

Die Abteilung für Tumororthopädie und Sarkomchirurgie ist erste Adresse zur chirurgischen Therapie von Patienten mit Weichteil- und Knochentumoren in der Region Ruhr.

Im Sarkomzentrum des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) ist unsere Abteilung für die Behandlung von Patienten mit bösartigen Weichteil- und Knochentumoren des Bewegungsapparates zuständig. Während die Behandlung von Patienten mit Weichteilsarkomen schon seit Jahrzehnten einen Schwerpunkt am Sarkomzentrum des WTZ bildete, gilt es nun die chirurgische Behandlung von Patienten mit Knochensarkomen auszubauen. Unterstützt werden wir durch unsere interdisziplinären Partner im Sarkomzentrum des WTZ.

Die enge Verzahnung der Abteilung für Tumororthopädie und Sarkomchirurgie mit der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie (Univ.-Prof. Dr. med. M.

Dudda) auf der einen Seite sowie dem Sarkomzentrum auf der anderen Seite, bietet die besten chirurgischen und onkologischen Voraussetzungen unseren Patienten eine optimale multimodale Therapie zukommen zu lassen.

Neben der Behandlung von Patienten mit Sarkomen stehen wir sehr gerne auch für diagnostische Fragestellungen bei unklaren Befunden des muskuloskelettalen Systems zur Verfügung. Patienten mit mutmaßlich gutartigen Befunden beraten wir über konservative und operative Therapiemöglichkeiten.

Wir haben es uns gemeinsam mit allen beteiligten Kliniken des Sarkomzentrums des WTZ zum Ziel gesetzt, unseren Patientinnen ein verlässlicher und empathischer Partner in der Behandlung ihrer / seiner Erkrankung zu sein. Wir garantieren Ihnen eine interdisziplinäre Therapie, welche sich stets an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert.

Leistungsspektrum

SPEZIALISIERTE DIAGNOSE
UND BEHANDLUNG

Implantation und Wechsel von Tumorprothesen

Viele Defekte werden heute mit Tumorprothesen rekonstruiert. Bei Kindern liegt ein Schwerpunkt unserer Arbeit in der Verwendung sogenannter Wachstumsprothesen. Trotz hervorragender Ergebnisse der Tumorprothetik sind Wechseloperationen z.B. aufgrund von Verschleisserscheinungen, einer Prothesenlockerung oder einer Infektion der Prothese nicht immer vermeidbar. Unsere Abteilung verfügt über eine hervorragende Expertise bei Wechseloperationen von Tumorprothesen.

Operative Behandlung von Weichteilsarkomen

Seit Jahrzehnten genießt die Weichteilsarkomchirurgie des Sarkomzentrums des WTZ eine herausragende nationale und internationale Reputation. Bei ausgedehnten Weichteildefekten ermöglicht es eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Plastischen Chirurgie, auch fortgeschrittene Weichteilsarkome extremitätenerhaltend zu therapieren.

Isolierte Extremitätenperfusion (ILP) mit TNF-alpha und Melphalan

Angezeigt bei lokal fortgeschrittenen Weichteilsarkomen. Mittels dieser Behandlungsmethode werden lokal fortgeschrittene Weichteilsarkome therapiert, um im günstigen Fall eine Tumorverkleinerung zu erzielen. Im Anschluss an diese Therapie erfolgt dann häufig eine extremitätenerhaltende Resektion des Tumors.

Plastisch-chirurgische Verfahren
zur Wiederherstellung von
Gewebedefekten

Sowohl in der Primärversorgung, insbesondere jedoch in der Rezidivtherapie von Weichteil- und Knochentumoren, entstehen z.T. große Weichteildefekt. Durch die Verwendung lokaler oder freier Muskel-/Hautlappenplastiken können diese Defekte suffizient versorgt werden. Die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der Plastischen Chirurgie ermöglicht es uns auch komplizierteste Tumoren und Defekte zu adressieren und somit für unsere Patienten ein optimales Ergebnis zu erreichen. Hierzu gehören auch spezielle Amputationsverfahren wie die so genannte Stumpfaufbauplastik oder die Umkehrplastik welche einer aufwendigen Weichteilrekonstruktion bedürfen. Diese Verfahren finden sowohl in der Primärversorgung als auch im Rahmen von notwendigen Revisionseingriffen ihre Anwendung. Biologische Rekonstruktionen unter Verwendung von gefäßgestielten Fibulatransplantaten sind ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Versorgung von Knochentumoren und sind somit Teil unseres Behandlungsspektrums.

Operative Behandlung von
Knochensarkomen

Knochensarkome (u.a. Osteosarkome, Ewing-Sarkome, Chondrosarkome) der Extremitäten und des Beckens werden von uns operativ therapiert. Die Rekonstruktion der Knochendefekte an den Extremitäten erfolgt sowohl mit modernen, modularen Tumorprothesen als auch mit biologischen Rekonstruktionstechniken (z.B. mittels eigenem Wadenbein).

Konservative und operative
Therapie gutartiger
Knochentumoren

Angezeigt u.a. bei Riesenzelltumoren, Enchondrome, kartilaginäre Exostosen, Juvenile Knochenzysten, Aneurysmatische Knochenzysten. Nicht alle gutartigen Knochentumoren bedürfen einer operativen Therapie. Wir beraten Sie eingehend, ob eine operative Therapie sinnvoll ist.

Konservative und operative Therapie von gutartigen Weichteiltumoren

Nicht jeder gutartige Weichteiltumor wie zum Beispiel ein Lipom müssen unbedingt entfernt werden. Wir beraten Sie daher eingehend über die möglichen Behandlungsalternativen bis hin zur chirurgischen Entfernung.

Mitarbeiter

Exzellente Versorgung durch renommierte Spezialisten

Chefarzt

Prof. Dr. med.
Jendrik Hardes

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Zusatzbezeichnung Spezielle Orthopädische Chirurgie
Zertifizierter Tumororthopäde

Sektionsleiter Weichteilsarkome

PD Dr. med.
Lars-Eric Podleska

Facharzt für Allgemeine Chirurgie Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Fellow of the Division of Surgical Oncology, European Board of Surgery (U.E.M.S.)

Professur für Sarkomchirurgie

Prof. Dr. med. G. Täger

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie Zusatzbezeichnung Handchirurgie

Sprechstunden

Mit offenem Ohr
für Sie da

Sprechstunden

Tumororthopädische Sprechstunde

Montag 8:00 bis 15:00 Uhr
Ebene A2 des Operativen Zentrums

Anmeldung für Patienten:
Frau Bettina Kreymann
Telefon: +49 (0) 201 – 723 – 83535
Fax: +49 (0) 201 – 723 – 9471397
E-Mail: sarkom@uk-essen.de

Beachten Sie bitte unten die Hinweise zum Besuch der Sprechstunde

Notfallsprechstunde

Versorgung von Notfallpatienten und / oder bei kurzfristig aufgetretenen Problemen im Behandlungsverlauf.

Täglich 08:00 bis 10:00 Uhr
Ebene A2 des Operativen Zentrums II

Anmeldung für Patienten:
Frau Bettina Kreymann
Telefon: +49 (0) 201 – 723 – 83535
Fax: +49 (0) 201 – 723 – 9471397
E-Mail: sarkom@uk-essen.de

Hinweise zum Besuch der Sprechstunde

Bitte bringen Sie zur ambulanten Vorstellung
die folgenden Unterlagen mit:

  • Überweisung
  • Sämtliche schriftlichen Befunde (Arztbriefe, Operationsberichte, Radiologische Befunde, Histopathologischer Befundbericht, Laborbefunde)
  • Durchgeführte Bildgebung auf CD
  • Wenn möglich bitten wir Sie, die Bildgebung bereits vor Ihrem Termin unter https://uk-essen.upload-portal.de auf unsere Server zu überspielen

Stationäre Aufnahme

 

Um Sie stationär aufzunehmen, benötigen wir einige Ihrer persönlichen Daten. Wenn
Sie die Anmeldung nicht persönlich vornehmen möchten, können Sie schriftlich eine
Person Ihres Vertrauens hierzu bevollmächtigen.

Bitte beachten Sie unsere Checkliste für den Krankenhausaufenthalt

Zentrale Patientenaufnahme

Verwaltungsgebäude, Hufelandstraße 55, ganz in der Nähe der Information:

Montag, Dienstag 7.30 – 16.00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag 7.30 – 15.30 Uhr
Freitag 7.30 – 15.00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten (z.B. Wochenende, Feiertag) melden Sie sich bitte direkt auf Ihrer Station an!

Anfahrt

Finden Sie uns ganz leicht

Zum Lageplan

Universitätsklinikum Essen
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
Abteilung für Tumororthopädie und Sarkomchirurgie
Hufelandstraße 55
45147 Essen